steve folk (UK)
26. September 2016
kirbanu (Australien)
14. August 2017

orion walsh (nebraska, USA)

Am vergangen Samstag hat mein zweite Sofakonzert stattgefunden. Diesmal in den eigenen vier Wänden. Da das Studio weiter nahezu unberührt geblieben ist, war dort nach wie vor kein Konzert möglich.

Vor einigen Tagen hatte ich mit Orion über Whatsapp angefangen zu kommunizieren. Weil bis dahin war eigentlich nur klar das er am 25.02. ein Sofakonzert bei mir machen wird, mehr nicht! Es ging also los mit der englischen Kommunikation. Vorteil bei instant Messages... man kann sich drei mal überlegen was und wie man schreibt und hat ggf. noch die Möglichkeit etwas zu korrigieren. So war das en guter Einstieg ins Thema. Wir einigten uns darauf, dass ich Ihn an Samstag um 15 Uhr in Tübingen am BHF abhole. Punkt 15 standen meine Kleine und ich also vor dem Haupteingang und warteten. Zeitgleich bekam ich eine SMS von Orion:
"i'm standing outside the train station at Tübingen next to the burger king sign". Gemeint hatte er eine Litfaßsäule, die durchweg Burger King-gebrandet beklebt ist. Als Leni und ich dort dann hinliefen war das was wir sahen einfach genial. Da stand ein komplett in Jeans gekleideter Mitte 30er, mit schwarzem Hut und schwarzer Sonnenbrille bestückt, mit gewinkelten Bein und umgehängter Gitarre starr nach vorne blickend lässig an die Säule gelehnt. Wie in einem Rock'n Roll-Film. Und meine Tochter und ich sollen die sein, die diesen "echten" Cowboy-Typen abholen sollten... :D

So saßen wir 5 min. später plaudernd im Auto Richtung Nehren. Ich empfinde es als so unglaublich bereichernd von und über andere Menschen zu erfahren. Und Orion hatte wirklich einiges zu berichten. Von seinen fünf mal, die er bereits durch Deutschland getourt ist, von seiner Heimat "Nebraska" und von der Tatsache, dass er seid der Wahl Donald Trump nicht mehr zu Hause war.
In Nehren angekommen habe ich ihn erst mal durchs Haus geführt, das Studio gezeigt, Herrn Nilsson vorgestellt und dann auch meine Mädchen-Mappe in die Hand gedrückt.
In letzter Zeit bekomme ich so unglaublich viele Anfragen von Künstlern, die bei mir im Studio spielen wollen. Darum fragte ich Orion was der Grund oder die Motivation gewesen sei, dass er bei mir für ein Konzert angefragt hat. Er meinte das seien 3 Faktoren gewesen:
1. In einem Kunststudio spielen zu können sei eine sehr schöne Vorstellung
2. Steve Folk hätte schon bei mir gespielt und das sei ja ein Urgestein in der Sofaconcert-Szene
3. er hätte noch nie in der Gegend gespielt, daher wäre auch dies interessant

Jetzt frage ich mich natürlich, was wohl ein Musiker sich unter einem Kunststudio vorstellt. In erster Linie sicher an viele, bunte und abstrakte Bilder in jeglichen Formaten. Überall Staffeleien und offene Farbdosen in denen angetrocknete Pinsel stecken. So ist es also spannend, dass es sich bei meiner Kunst eigentlich hauptsächlich um meine Mädchen dreht...

Orion war auf jeden Fall sehr angetan von meiner Mappe, die zu diesem Moment 79 Mädchen umfasste. Und er hat sie sich wirklich alle sehr sorgfältig und in Ruhe angeschaut. Das war für mich ein sehr schöner Moment. Wie schon viele hatte auch ein paar Gedanken und eigene Interpretationen zu den einzelnen Mädchen

So war dann am Abend aber er dran mit seiner Kunst, dseiner Musik. Das Konzert war wirklich super! Er ist ein durchweg positiver Mensch, springt beim spielen wie ein Flummi umher und bindet auch das Publikum mit ein. Mit einer 3/4 Stunde war das Programm kurzweilig, aber nicht zu kurz. Danach hat er sich auch noch viel Zeit genommen um bis Mitternacht auf dem Boden sitzend über Gott Trump und die Welt zu philosophieren.

Mit einer Abfahrtszeit von 6:50 Uhr ab Tübingen war die Nacht entsprechend kurz und der Zauber schnell wieder vorbei. Alles in allem war es echt ein sehr gelungenes Konzert und lässt auf weitere schöne Konzerte und Erlebnisse hoffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.