trash
24. März 2016
skateboard
25. April 2016

mustache

 girl Nr. 65  |  01.04.2016

 

Die Geschichte…

Es ist etwas ruhiger um meine Mädchen in letzter Zeit. Grund dafür ist die Renovierung unseres neuen Hauses. Es ist wie so oft… man hätte gerne vieles… leisten kann man es sich aber nicht. Es sei denn man macht es selber. Und so fliegen mir die Tage und Wochen gerade nur so um die Ohren. Ein Ende ist aber absehbar. Und ist das Haus renoviert und wir umgezogen, gehts an die Renovierung und Gestaltung des neuen banam Art Studios, das direkt neben dem Haus steht. Das wird toll und damit geht einer meiner Träume in Erfüllung. Die Renovierung werde ich hier im Blog bildlich dokumentieren. Aber nun zurück zum eigentlichen Thema des Beitrags, dem Mädchen „mustache“…

Bart ist toll, etwas das im Gesicht wächst und das man je nach Laune gestalten kann. Schon verrückt eigentlich… 🙂

Ich kann mich gut an die Zeit erinnern, als das bei mir angefangen hat mit dem Bartwuchs. Da war man natürlich mächtig stolz und hat entsprechend bei den anderen Jungs in der Clique immer nachgeschaut, was bartwuchsmäßig so geht. Und es wurde täglich nass rasiert weil es ja hieß, dass der Bart noch schneller wächst, je häufiger man ihn schneidet. Aber irgendwann wird natürlich dann auch ein Bartwuchs zur Normalität und gerät in den Hintergrund. Außer bei dem ein oder anderen, bei dem nahezu nichts wächst oder manchmal viel, aber nur sehr partiell 🙂

 

 

Aktuell ist Bart ja sogar wieder Gesellschaftsthema. Man bekommt unglaublich viel Bartpflege-Zubehör auf dem Markt und der Vollbart ist trendy. Man sieht alle Formen bei allen Altersklassen.

Ich hatte mich mal genauer damit beschäftigt und das Netz nach sämtliche Formen und Längen durchsucht. Das wurde mir jedoch schnell zu doof weil ich festgestellt habe, dass hier Kopfform, Augen Farbe und Barthaarbeschaffenheit eine wesentliche Rolle spielen. Und so hatte ich mich entschieden, meinen Bart regelmäßig auf 8 mm zu stutzen. Nicht weil ich glaube, dass das gut ausschaut sondern viel mehr weil mir die Zahl 8 gefällt und ich mich deswegen damit wohl fühle. Manchmal kann man sich eine Frage auch mit einer Antwort beantworten, die nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun hat.


 

Übrigens ist der Augenblick, wenn ich die Augen der Mädchen zeichne ist für mich immer sehr spannend und besonders. Darum habe ich dies nun mal in Form von Bewegbild festgehalten.

 



Die Entstehung und Details des Motivs…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.