Dresden 2015
22. Mai 2015

Mein Mädchen lebt.

Bereits das Dritte mal habe ich nun die Situation erlebt, dass mir jemand völlig überzeugt erzählt hat, dass meine Mädchen ja alle tot seien. Grund für diese Annahme ist vermutlich die Darstellung von Toten bei Comics? Das ist offensichtlich bei manch einem Menschen in seinem Kopf so hinterlegt.

Das ist ganz sicher aber nicht meine Assoziation. Und ich distanziere mich klar von dem Gedanken, tote Mädchen zu zeichnen. Ich bin ein durchweg positiver, lebensfroher und optimistischer wenn auch gerne nachdenklicher Mensch :) Und damit auch jeder sehen kann, wie das funktioniert... mit den Kreuzchenaugen, wenn sie sich öffnen und schließen... habe ich dies mal animiert.
 
Meine Mädchen leben also, jedes einzelne :) In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein harmonisches und friedliches Fest der Liebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.