was lange währt…
8. Januar 2015
Leipzig 2015
20. April 2015

Berlin 2015

Kunterbunt in Bild und Ton!

Meine Freundin und ich hatten für die Osterzeit einen sehr spontanen und spannenden Urlaub geplant: 3 Städte in 10 Tagen: Berlin -> Leipzig -> Dresden.

Schon im Vorfeld war ich sehr gespannt da wir nicht in Hotels sondern über Airbnb Unterkünfte ausgesucht haben. Zum einen ist es schlichtweg günstiger. Zum Anderen, und das war uns viel wichtiger, kann man so eine Stadt noch intensiver erleben. Und das hat sich wirklich gelohnt. Stadthäuser mit tollen, alten Böden und meterhohen Decken die mit Stuck versehen sind... Schon im Vorfeld hatte ich mir gedanklich ein Buch mit leeren Seiten vorgestellt, auf dessen Cover "Berlin/Leipzig/Dresden 2015" steht und mir überlegt wie wohl die Geschichten und Bilder darin aussehen könnten, die wir erleben werden. Tatsächlich haben wir unglaublich viel erlebt... Menschen kennen gelernt und viele, sehr viele Fotos gemacht. Dieses Abenteuer hat uns komplett aus dem Alltag gerissen und war dazu noch deutlich anders als ein normaler "Chillurlaub". Das Wetter war nicht wirklich gut aber scheißegal... auch das sollte wohl Teil des Abenteuers werden...

Berlin

Berlin ist so verschieden. Man kann sich einfach nicht satt sehen und hat das Gefühl man kann durch Zeit und gleichzeitig verschiedene Länder reisen. Und das alles in einer Stadt...

Man ist sehr anonym und alle Menschen mit denen wir zu tun hatten waren sehr freundlich und nett. Auch wenn der/die ein oder andere gemerkt hat das wir Schwaben sind, die ja in Berlin teilweise nicht soooo beliebt sind weil sie anscheinend die letzten Jahre ganze Viertel der Stadt aufgekauft haben.

Gegessen haben wir vietnamesisch, französisch und in einem kleinen Cafe in dem nur englisch bestellt werden konnte. Generell haben wir, wenn wir unterwegs waren, auffällig viel auf englisch kommuniziert.

Was Streetart angeht ist Berlin natürlich dick am Start. Wir haben an einer super Streetarttour teilgenommen. Angeboten wird diese von alternativeberlin.com. Unser Tourguide war Engländer sodass auch hier nur englisch gesprochen wurde. Bei der etwa 12-köpfigen Gruppe waren wir die einzigen deutschen und auch deutsch sprechenden. Leider hat das Wetter nicht so richtig mitgemacht. Schnee, Hagel und Regen haben sich abgewechselt. Ein paar Bilder konnte ich trotzdem machen:

Und zuletzt fühlen sich auch meine Mädels sehr wohl in dieser wilden, bunten und offenen Stadt...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.